Content Management System

Automatisierter Aufbau von Reichweite und Relevanz bei Google

image
image
image
image Symbolbild Google / pixabay PhotoMIX-Company

Automatisierter Aufbau von Reichweite und Relevanz bei Google

Wer mit einer neuen Website, einem Blog oder einem Onlineshop startet, träumt davon, möglichst schnell bei Google auf Seite 1 oder sogar Platz 1 zukommen. Doch in einem hoch kompetitiven Umfeld muss der Launch der Website gut geplant und umgesetzt werden.

Wie bekommt die Website mehr Reichweite?

Wer behauptet den Algorithmus von Google zu kennen und 100-prozentig zu wissen, wie man in kürzester Zeit und ohne Werbeanzeigen auf Platz 1 kommt, muss ein Magier sein. Denn der Algorithmus der weltweit größten Suchmaschine ändert sich mehrere hundert Mal im Jahr. Echte Profis wissen das und versprechen keine Wunder. Sie weisen vielmehr darauf hin, dass SEO ein Dauerlauf und kein Sprint ist.

Dennoch kann man eines sicher sagen: Googles Algorithmus ist bemüht den Nutzer:innen die für sie relevantesten Ergebnisse auf Seite 1 anzuzeigen. Und relevant ist, was den Nutzer:innen im Moment der Suche wahrscheinlich am besten hilft. Wer es schafft inhaltlich relevant zu sein, wird den meisten Traffic auf seine Seite ziehen.

Welche Erfahrungen konnten wir in den letzten Jahren sammeln?

Mit unserer News-Plattform DieSachsen.de wollten wir beweisen, dass es möglich ist, ein Nachrichtenportal im Prinzip voll automatisch zu betreiben – vom Import des Contents bis zur automatischen Distribution über die Website in die sozialen Medien. Gleichzeitig wollten wir den Spagat schaffen, auch bei Google ein Top Ranking zu erzielen.

Erstes Learning – Fokus auf die Zielgruppe

Der Inhalt muss den Leserinnen und Lesern gefallen, nicht dem Unternehmen. Du brauchst Inhalte, die die Nutzer:innen lesen wollen und Du brauchst Geduld. Kontinuität wird sich auszahlen.

Zweites Learning – Keyword Automation

Es hilft der Sichtbarkeit einer Seite sehr, wenn zu einem bestimmten Keyword regelmäßig neue Inhalte auf der Website erscheinen. Die darauf entstehenden Themenseiten sind damit sehr aktuell und potenziell relevant.

Drittes Learning – viel vs. guter Content

Wenn man in Ergänzung zu automatisch publizierten Inhalten regelmäßig suchmaschinenoptimierten Unique Content veröffentlich, hilft das der Sichtbarkeit der gesamten Seite.

Viertes Learning – Multichannel Publishing

Sichtbarkeit erreicht man nicht nur bei Google & Co., sondern auch in einem besonderen Maße in den Sozialen Netzwerken. Es reicht also nicht, die Inhalte nur auf der Website zu veröffentlichen, sondern auch auf LinkedIn, Twitter, Facebook und Instagram.

Fünftes Learning – unterschiedliche Contenttypen

Google analysiert im Wesentlichen Text. Gut strukturierte Texte machen es Google leichter den Inhalt zu erfassen und auszuwerten. Google zeigt aber auch Bilder, Videos, Thumbnails (in den Ergebnissen) und PDF-Dateien an. Darum muss beim Publishing über unterschiedliche Contenttypen nachgedacht werden.

Was haben wir draus gemacht – eine Content Automation Plattform

Unser Fokus lag immer auf der unterstützenden Automatisierung. Vor diesem Hintergrund haben wir uns in den letzten Jahren die Publishingprozesse genauer angeschaut und das gesamte Wissen in eine CMS-Software fließen lassen.

Wir setzten heute unseren publizer® bei Kunden ein, die eine Website mit hoher Aktualität anbieten wollen, jedoch kaum Ressourcen dafür haben. Zusätzlich unterstützen unsere Autorinnen und Autoren dabei, gezielt sehr hochwertige SEO Inhalte bereitzustellen.

Der publizer® bietet im Standard neben der Erstellung von klassischen Blog-Einträgen weitere Arten von Inhalten, wie:

Wollen Sie durch automatisiert bereitgestellte Inhalte Ihre Sichtbarkeit erhöhen?

Dann schreiben Sie uns an hello@publizer.de oder verbinden sich per LinkedIn mit unserem Geschäftsführer Thomas Wolf.


Ihre Daten sind uns wichtig, und wir würden gerne Cookies verwenden, um Ihnen alle Informationen optimal anzeigen zu können.